AG Domschule Schleswig feiert 25. Jubiläum – Herzlichen Glückwunsch!

Für den 25. und 26. Oktober 2019 hatte die Briefmarken AG der Domschule Schleswig zur Jubiläumsfeier in die Schul-Aula geladen. Zur feierlichen Eröffnung am Freitag kamen zahlreiche Wegbegleiter, Gäste und Interessierte.

Die Jubilare empfingen Ihre Gäste gebührend mit einem Begrüßungsgetränk. Die historischen Mauern der Schul-Aula bildeten den feierlichen Rahmen für die ausgestellten Briefmarkensammlungen, die Sonderpostfiliale, Infostand sowie die Reden des Gastgebers und Gratulationen der Gäste.

Eröffnet wurde der Reigen vom Gründer der AG, Rüdiger Kuehn, welcher die AG seit 25 Jahren mit großer Freude und anhaltendem Elan leitet. Er stellte die aktuellen Mitglieder der AG aus den Klassenstufen 6 bis 9 vor, die stolz ihre neuen Kapuzen-Jacken mit dem Logo der AG präsentierten.

Im Anschluss führte ein Beitrag des NDR aus der Reihe „Querbeet“ vom 28.10.1996 die Gäste in die Anfangsjahre der AG, in dem anschaulich die Arbeit und Motivation der Mitglieder gezeigt wurde, wie sie auch heute noch gilt.

Verschiedene Gäste überbrachten der AG Grußworte und auch Geschenke. Alle waren sich dabei in zweierlei Dingen einig: Den großen Verdiensten des Leiters der AG Rüdiger Kuehn, die er sich mit seinem unermüdlichen Werben für das Hobby Philatelie durch den kontinuierlichen Einsatz in der Schul-AG erworben hat. Und dem Nutzen der Philatelie für die Bildung.

So zitiere der Leiter der Domschule zur Zeit der AG-Gründung, Herr Wehmeier, den französischen Mathematiker, Physiker und Philosophen Blaise Pascal: „Das ganze Unglück der Menschen rührt allein daher, daß sie nicht ruhig in einem Zimmer zu bleiben vermögen.“ Er stellte damit die Beschäftigung mit Briefmarken als Faden der Ruhe und Quelle des eigenständigen Denkens in einer Zeit heraus, in der unser Alltag immer mehr von fremdbestimmten Tätigkeiten geprägt ist.

Auch Torsten Kuhlmann, Vorsitzender des Landesringes Schleswig-Holstein der Deutschen Philatelisten-Jugend, verwies auf den großen Schatz an Allgemeinbildung, den die Mitglieder der AG durch ihr Hobby anhäufen, welcher ihnen einen Vorsprung beim Start in die Ausbildung und den Beruf verschaffe. Er verglich die Begeisterung für die Philatelie mit einem Virus. So wie dieser widrigen Umständen, wie z.B. großer Hitze oder Kälte trotzt, verliere sich auch die Begeisterung fürs Briefmarkensammeln nicht völlig in Zeiten der Ausbildung, ersten Liebe oder Familiengründung, wo oft die Zeit für das Hobby fehlt. Sondern sie käme dann später regelmäßig zurück, wenn die heranwachsenden Kinder oder der Ruhestand wieder mehr Zeit ließen.

Als letzter Gast überbrachte der aktuelle Leiter der Domschule, Herr Auls seine Glückwünsche. Auch er sei als Jugendlicher fasziniert von Briefmarken gewesen, die auf kleinstem Raum eine Reise durch die Welt ermöglichten und immer eine Chronik dessen seien, was gesellschaftlich relevant ist.

Eingerahmt wurden die Reden musikalisch durch Kira Hansen und Jule Jung, welche mit Flügel und Gesang aktuelle Pop-Songs vortrugen und sich auch durch technische Pannen nicht aus der Ruhe bringen ließen.

Abschließend lud Rüdiger Kuehn die Gäste ein,  sich die ausgestellten Einzel- und Grppenexponate der AG einmal genau anzusehen, sowie in den Wühlkisten nach Schätzen zu tauchen, beim Preisrätsel ihr philatelistisches Wissen zu testen oder beim Glücksrad ihr Glück zu versuchen.

Text und Fotos: Susanne Bartels
Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter aus den Gruppen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.