Bericht JuPhilA 2019

Am 19. Oktober öffnete die Jugend Philatelie-Ausstellung JuPhilA 2019 ihre Pforten in Holvede. Neben Stiftungswettbewerb und der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft konnten im Hotel Heins in Holvede 25 Exponate im Rang 2 und 20 Exponate im Rang 3 besichtigt werden. Außerdem waren eine Händlerbörse und Informationsstände der IG Deutsche Einheit, der Sammler-Arbeitsgemeinschaft an Geest und Elbe,  und des Landesringes vor Ort.

Um 10 Uhr wurde die Veranstaltung geöffnet und für die drei Teams der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft ging es auch gleich an die Arbeit. Es galt mit Material der Dauerserie Burgen und Schlösser ein vierseitiges Exponat zu gestalten. Dabei haben alle drei Teams unterschiedliche Ansätze gewählt. Es gab ein thematisches Exponat Burgen und Schlösser, eines das die gesamte Dauerserie zum Thema hatte und eines, das sich nur mit der grünen 50 Pfennig Marke der Serie befasste. In der Zwischenzeit durften auch die Betreuer der Teams ihre Aufgabe erledigen: Sie mussten jeder zwei Exponate bewerten.

Am Nachmittag ging es dann mit dem Planwagen nach Sauensiek zum Luftgewehrschießen. Die Kinder und Jugendlichen waren mit Begeisterung dabei und auch die Betreuer und die Begleitpersonen durften sich am Luftgewehr ausprobieren.

Nach dem Schießen ging es wieder mit Trecker und Planwagen weiter zum höchsten Punkt der Gegend, den Litberg, auf dem Carl-Friedrich Gauß einst einen Turm aufstellte, um von hier aus die Gegend zu vermessen. Vom neuen Gaußturm aus, konnten wir bis nach Hamburg sehen.

Auf dem Rückweg zur JuPhilA sind wir dann in die Sauensieker Version der Love Parade geraten und haben uns mit unserem Trecker in den Zug eingereiht.

Abends wurde es dann für die DMM Teilnehmer noch einmal ernst. Es mussten Fragen zur Philatelie und zu Deutschland beantwortet werden.

Der zweite Tag begann noch einmal mit dem letzten Teil der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft. Hier durften die Teams noch einmal ihr philatelistisches Können an fünf verschiedenen Stationen unter Beweis stellen.

Um 12 Uhr ging es dann an die große Siegerehrung. Zunächst wurde ein Ehrenpreis an einen Jugendlichen vergeben, der bisher noch nicht ausgestellt hat. Dieser Preis wurde mit dem Wunsch verbunden, dass wir nächstes Jahr ein Exponat zur Deutschen Einheit von ihm sehen können. Anschließend wurden die Pokale für das Schießen überreicht. Dabei haben die Jüngsten am besten abgeschnitten. Anschließend wurden die Gewinner des Stiftungswettbewerbs bekannt gegeben.

Nun kamen die Gewinner der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft an die Reihe. Platz 1 ging an den Landesring Südwest, der zweite Platz ging an den Landesring Nordrheinwestphalen und der dritte Platz an ein gemischtes Team aus Sachsen-Anhalt und Südwest.

Text und Foto: Carl-Peter Krause
Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter aus den Gruppen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.